Autor: Tine Nowak

Kulturkapital

KK030 Blindtwittern

Matthias Schäfer ist Geschäftsführer des Dialomuseums in Frankfurt/M., in dem es Rundgänge in dunklen Räumen für sehende Menschen durch blinde und sehbehinderte Guides gibt. Er ist selbst blind und setzt Technik wie sein Smartphone als Multifunktionswerkzeug im Alltag ein. Die Mediennutzung mithilfe von Apps und im Web steht im Zentrum des Gesprächs.

Kulturkapital

KK022 Jugend hackt

Beim 32C3, dem 32. Chaos Communication Congress, ist Paula Glaser als Projektmanagerin für “Jugend hackt” mit Jugendlichen vor Ort dabei. Sie berichtet von ihrer Masterarbeit zu “Jugend hackt”, von ihrer Arbeit bei der Open Knowledge Foundation und von ihren Eindrücken vom 32C3.

Kulturkapital

KK018 Partizipative Stadt(er)forschung

Für die neue Dauerausstellung “Frankfurt Jetzt!” versucht das Historische Museum Frankfurt ein Stimmungsbild der Stadt einzufangen. Das Museum trifft hier auf qualitative Sozialforschung: Franziska Mucha ist während des Sommers 2015 mit einem Lastenfahrrad in Frankfurt unterwegs und kommt in den 43 Stadtteilen mit den Einwohner/innen ins Gespräch.

Kulturkapital

KK017 Unterwegs im Computermuseum

Im weltgrößten Computermuseum, dem “Heinz Nixdorf Museumsforum” in Paderborn, begleitet uns Andreas Stolte durch die Dauerausstellung. Er ist seit der Gründung vor über 20 Jahren im Museum angestellt und führt uns zum Schachtürken, zu der Enigma, dem Apple I, dem ENIAC und zu vielen weiteren Computern, Robotern und Maschinen.

Kulturkapital

KK016 Stadt Netz Kunst

Der Medienkünstler Karl Heinz Jeron war einer der Mitbegründer der “Internationalen Stadt” Berlin, einem Webprojekt von 1994-98 im Spannungsfeld zwischen Netzkunst und freien Bürgernetz. Jeron (*1962 in Memmenigen geboren) hat ursprünglich Malerei studiert und sich später mit künstlicher Intelligenz beschäftigt. Seine künstlerischen Arbeiten sind Experimente mit Robotorn, ein Spiel mit Netzphänomenen und der Performanz von Maschinen in unerwarteten Kontexten.