Schlagwort: podcast

PvdS

PvdS 024 – Digitale Transformation

Nach viermonatiger Pause haben wir uns in der 24. Ausgabe von Perlen von den Säuen mit dem komplexen, großen und drängenden Thema Digitale Transformation auseinandergesetzt. Natürlich hätten wir die wichtigsten Fragen stellen, hier beantworten und als PDF für alle downloadbar zur Verfügung stellen können. So läuft das aber nicht in der Digitalen Transformation. Deshalb soll dieser Ausgabe anregen und vielleicht auch etwas Lust machen, sich (selbst) auf den langen und steinigen Weg zu machen.

BZT

BZT049: Das Internet geht kaputt

Artikel 13, der Upload-Filter vorsieht, dann die DSG-VO aber auch die immer wirtschaftlich orientierteren Plattformen, die “uns” (TM) das Internet weggenommen haben sind der Aufhänger darüber nachzudenken, in wiefern wir es vielleicht auch selber Schuld sind, oder uns selbst nicht so wichtig nehmen sollten. Ausserdem ruft Guido dazu auf, euch zu melden, wenn ihr medienpädagogische Methoden ohne Strom kennt uns mitzuteilen. Ausserdem sammeln wir gut Metaphern, um zu beschreiben, was Digitalisierung jenseits des Hypes eigentlich ist.

Wir habe auch unsere öffentliche Telegram-Gruppe eingestellt. Wer Backstage mit uns und der kleinen Community über die Themen des Podcasts reden möchte kann uns gerne kontaktieren, wir schicken euch dann den nicht-öffentlichen Link zu unserer neuen Gruppe.

uneigentlich

SOU004 „Ich kann eigentlich nicht denken, wenn ich offline bin.“ Kathrin Passig, Martin Lindner und Jöran Muuß-Merholz über Schreiben und Lesen in der digitalen Welt.

Ein Podcast, der genau drei Jahre von der Aufzeichnung bis zur Veröffentlichung brauchte. Und vielleicht Jörans Lieblingsgespräch der letzten Jahre. Es treffen sich drei Menschen, die davon leben, dass sie denken, lesen und schreiben: Kathrin Passig, Martin Lindner und Jöran Muuß-Merholz. Es geht darum, wie genau sie lesen und schreiben, Texte bearbeiten und neu erfinden, Material sammeln und ignorieren, Vorträgen zuhören oder auch nicht. Unten in der Liste bekommt man einen Eindruck, welche Themen in 105 Minuten passen.